Miriam Fehlker

Dramaturgin

Miriam Fehlker, 1986 in Nordrhein-Westfalen geboren, studierte Theaterwissenschaft, Nordamerikastudien und Deutsche Philologie an der Freien Universität Berlin, sowie Dramaturgie an der Theaterakademie August Everding in München. Während des Studiums entstanden mehrere Produktionen mit einem besonderen Fokus auf Recherchen, sowohl an der Theaterakademie als auch an der Otto Falckenberg Schule und in der freien Szene Münchens. Von 2011 bis 2014 war sie als Regieassistentin am Theater Augsburg tätig und arbeitete u. a. mit Hans Werner Kroesinger und Paul Georg Dittrich. Von 2017 bis 2019 war sie als Dramaturgin am Theater Konstanz beschäftigt, wo sie u. a. mit Mark Zurmühle, Andrej Woron, Martina Eitner-Acheampong und Ingo Putz arbeitete. Außerdem realisierte sie mit ihrem Kollegen Eivind Haugland die Gesprächsreihe „Wie es sich gehört“, die in Werkstattberichten junge Regiehandschriften dem Publikum vorstellte. Als Ansprechpartnerin für die Universität Konstanz gestaltete sie praxisbegleitende Seminare und studentische Projekte. In der Spielzeit 2019/20 engagierte sie Schauspieldirektor Jo Fabian am Staatstheater Cottbus, wo sie die Theaterserie "Das unmögliche Theater" dramaturgisch begleitete und das Freilichtprogramm "Hier kommt die Sonne" entwickelte. Seit der Spielzeit 2020/21 ist sie Dramaturgin am Theater Baden-Baden.


DER MENSCHENFEIND
von Jean-Baptiste Molière. In einer Bearbeitung von Horst Jüssen
Komödie
DIE NOTLÜGE
von Pia Hierzegger, Uraufführung der Theaterfassung
Freilichtaufführung
KRACH IN CHIOZZA
von Carlo Goldoni
MUTTERS COURAGE
von George Tabori. Aus dem Englischen von Ursula Grützmacher-Tabori
Uraufführung
STADT LAND OOS
Menschen, Geschichten, Lieder von Michael Uhl