Sophia Platz

Sophia Platz wurde 1991 in Berlin geboren. Mit 17 Jahren besuchte sie ein Jahr lang die Schule in Rom. Nach dem Abitur studierte sie zunächst Sinologie und Lateinamerikanistik in Hamburg. Anschließend folgte 2013 bis 2017 ein Schauspielstudium an der HMT Leipzig. Während der letzten beiden Jahre als Studentin spielte sie bereits in Halle am Neuen Theater. 2016 wurde sie mit dem Marina-Busse-Preis für ihre Darstellung der Martha in „Frühlingserwachen“, inszeniert von Nick Hartnagel, in Bern ausgezeichnet. 2017 folgte die Einladung auf das Augenblick-Mal-Festival in die Berliner Sophiensälen mit dem Stück „Mein ziemlich bester Freund Walter“, in welchem sie die Hauptfigur der Lisa spielte. Von 2017 bis 2019 war sie festes Ensemblemitglied des Volkstheaters in Rostock. Sie arbeitete unter anderem mit Anna Langhoff, Christoph Bornmüller, Kay Wuschek, Angelika Zacek, Stephan Thiel und Konstanze Lauterbach zusammen. Ab August 2019 arbeitete Sophia als freischaffende Schauspielerin in Berlin, wo sie unter anderem in „Alices Geschwister“ von Daniela Lunelli aka Munsha im Theater im Delphi zu sehen war. Ab der Spielzeit 2021/22 ist sie festes Ensemblemitglied am Theater Baden-Baden.


Komödie
DER VORNAME
von Matthieu Delaporte und Alexandre de La Patellière
DIE KONFERENZ DER TIERE [8+]
nach dem Roman von Erich Kästner. Für die Bühne bearbeitet von Sarah Johanna Steinfelder und Ensemble
MEPHISTO
nach dem Roman von Klaus Mann. Theaterfassung von Isabel Osthues