MUTTERS COURAGE

von George Tabori. Aus dem Englischen von Ursula Grützmacher-Tabori
Aber wie taucht man unter im Alter von sechzig, wenn man eine Dame im guten Schwarzen ist, mit einem guten schwarzen Hut mit Wachsblumen an der Krempe, und wo?

An einem Sommertag im Jahre 1944 läuft das Leben der Elsa Tabori aus dem Gleis. Im Festtagskleid auf dem Weg zur wöchentlichen Rommérunde wird sie von den Nazis verhaftet und in einen Zug gesetzt, der sie mit vielen anderen Juden zum Sammeltransport nach Auschwitz bringen soll. Bei einem Halt nahe der ungarischen Grenze wagt sie das Unvorstellbare. Sie erklärt einem NS-Offizier, ihre Verhaftung sei Unrecht, da sie einen Schutzausweis des Roten Kreuzes habe. Den habe sie nur jetzt nicht bei sich, weil alles so unerwartet gekommen sei. Eine Machtrangelei zwischen zwei Offizieren kommt ihr zugute: Sie darf wieder zurück nach Budapest reisen.

Ihr Sohn George Tabori, der große ungarisch-jüdische Autor, Regisseur und Dramatiker, zeichnete dies Erlebnis seiner Mutter als Erzählung, später als Theaterstück auf. Mit zärtlicher Komik und scharfem Witz konterkariert der Autor die Grausamkeit der Geschichte.

Besetzung

Inszenierung Franziska Stuhr
Bühnenbild Sebastian Ganz
Musik Jan Paul Werge

Termine & Tickets

So 13.12.20 19:00 TIKPremiere Tickets