TANZ DER TIEFSEEQUALLE [12+]

nach dem Roman von Stefanie Höfler
Wenn ich nicht so wäre,
wie ich bin, dann wäre ich
jetzt nicht hier.

Niko ist sehr dick. Sera ist sehr schön. Deswegen kommen beide nicht um den Klassen-Coolstar Marko herum. Niko nicht, weil Marko ihn richtig gerne hänselt und Sera nicht, weil Marko richtig gerne mit ihr knutschen möchte. Aufgrund dieser geteilten Marko-Notsituation passiert etwas völlig Undenkbares: Sera fordert Niko zum Tanzen auf. Vor der ganzen Klasse. Das beliebte Mädchen, das auf keinen Fall auffallen will, tanzt mit dem unbeliebten Jungen, der gar nicht anders kann, als aufzufallen. Dieser Sprung über den Schatten bleibt natürlich nicht ohne Folgen, denn das ganze Klassengefüge wird ordentlich durcheinander gerüttelt und Sera wird geradewegs ins gesellschaftliche Aus katapultiert. Aber dann stellt sich auch die Frage: in wessen Gesellschaft will man eigentlich sein?

TANZ DER TIEFSEEQUALLE ist die rührend witzige Geschichte von zwei Teenagern, die durch das holprige Zueinanderfinden auch schließlich (besser) zu sich selbst finden.

Der gleichnamige Roman war für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert, so wie auch die anderen Romane der renommierten, aus Baden-Württemberg stammenden Autorin Stefanie Höfler.

Content note

In der Aufführung geht es explizit um das Thema Mobbing und soziale Ausgrenzung innerhalb eines Schulklassengefüges. Das Regieteam und Ensemble geht sensibel mit dem Thema um, aber Sie können sich bei Bedenken und für weitere Informationen an uns – theaterpädagogik@baden-baden.de – wenden. Außerdem bieten wir eine vor- oder nachbereitende Materialmappe an und vor- oder nachbereitende Workshops.

Achtung!

Bei den Vorstellungen werden Stroboskopeffekte verwendet.

Schulvorstellungen

Liebe Pädagoginnen und Pädagogen!

Aufgrund der großen Nachfrage sind im Mai weitere Schulvorstellungen auf dem Spielplan.

Sie können diese beim Ticketservice unter info@baden-baden.com buchen.