Editorial

Liebe Festivalbesucherinnen und Festivalbesucher,

nach unserem Jubiläum im letzten Jahr geht FIT FÜRS ABI 2020 in die 11. Runde. Warum das Festival so lange schon fester Bestandteil des Spielplans in Baden-Baden ist, wird mir immer wieder klar, wenn ich in den Pausen Gesprächen zwischen Schüler*innen lausche, in eine Inszenierungs-Werkstatt spicke oder die Fragen der jugendlichen Zuschauenden bei den Nachgesprächen höre: Die Abiturient*innen, die hier im Theater die Vorstellungen anschauen oder andere Veranstaltungen besuchen, sind zumeist tipptopp vorbereitet und kennen sich umwerfend gut in den Schulstoffen aus. Dennoch bezeugen sie fast immer, etwas Neues oder Unerwartetes erfahren und erlebt zu haben. FIT FÜRS ABI soll meines Erachtens zwar schon „fit fürs Abi“ machen, denn eine Aufführung zu sehen, ist gewissermaßen eine erneute Lektüre des Textes. Viel wichtiger finde ich aber, dass man der Unerschöpflichkeit von Literatur gewahr wird und der Tatsache, dass es unendlich viele Zugänge zu ihr gibt. Die unterschiedlichen Formate und subjektiven Umsetzungen sollen einem helfen, andere Meinungen nachzuvollziehen, zudem natürlich auch darin bestärken, eine eigene Sicht zu entwickeln. FIT FÜRS ABI bietet nicht die eine richtige Antwort, aber die Möglichkeit, vieles neu zu entdecken, sinnlich zu erleben und Sichtweisen in Frage zu stellen.

Ich freue mich auf ein tolles Festival und anregende Gespräche mit Ihnen! Und ich wünsche Ihnen natürlich: toi toi toi für Ihr Abitur!

Ihre

Leona Lejeune

Festivalleiterin FIT FÜRS ABI