Inszenierungs-Werkstätten

In den Werkstätten werden bestimmte Aspekte der Abi-Stoffe genauer unter die Lupe genommen. Praktische Übungen gehören genauso dazu wie die Möglichkeit Fragen zu stellen. Erstmals sind in den Inszenierungs-Werkstätten Experten zu speziellen Fach-Gebieten dabei, die Einblicke in ihre Arbeit und ihren Umgang mit dem jeweiligen Stoff geben. Die Textkenntnis des Originalwerks ist Voraussetzung zur Teilnahme an einer Inszenierungs-Werkstatt. Erweitert wird das FIT FÜRS ABI-Programm durch eine Werkstatt zu einem Sternchenthema der Bildenden Kunst.

 

Inszenierungs-Werkstatt „Eintritt kostet den Verstand"

Termin: Montag 10.02., 15:00 Uhr

Leitung: Ursula Müller (Theaterpädagogin) Special-Guest: Christian Wagner (Beleuchtungsmeister)

Ort: Café im alten Kinder- und Jugendbüro, Stephanienstraße 16

Dauer: 90 Minuten

 

Inszenierungs-Werkstatt „Wer will ein Leben in der Poesie?"

Termin: Mittwoch 12.02., 15:00 Uhr

Leitung: Isabell Dachsteiner (Theaterpädagogin) Special-Guest: Sebastian Ganz (Ausstatter)

Ort: Café im alten Kinder- und Jugendbüro, Stephanienstraße 16

Dauer: 90 Minuten

 

Inszenierungs-Werkstatt „Verweile doch!"

Termine: Donnerstag 13.02. und Freitag 14.02., jeweils 15:00 Uhr

Leitung: Isabell Dachsteiner (Theaterpädagogin) Special-Guest: Mattes Herre (Schauspieler)

Ort: Café im alten Kinder- und Jugendbüro, Stephanienstraße 16

Dauer: 90 Minuten

Kunst-Werkstatt

Selbstdarstellung und Verwandlung - Rembrandt und Cindy Sherman

Kooperation mit dem Museum LA8

Auf Instagram oder in Facebook sind Selfies nicht mehr wegzudenken, aber die Selbstdarstellung, Inszenierung und der Wunsch nach Verwandlung sind viel älter! Vor der Erfindung der Fotografie war das Selbstpor- trait noch eine große handwerkliche oder künstlerische Leistung. Denn die Künstler mussten sich aufwändig verkleidet vor dem Spiegel sitzend zeichnen oder malen. Und wie heute gab es immer wieder bestimmte Selfie-Trends, nach denen sich selbst Albrecht Dürer oder Rembrandt richten mussten, um „Follower" zu erreichen. Nach einer Kurzführung durch die Ausstellung DIE WELT VON OBEN, in der uns auf zahlreichen Fotografien vor der Kamera posierend die ersten Flugpioniere und die erste Flugpionierin begegnen, untersuchen wir im Workshop die verschiedenen Selfie-Trends. Wir betrachten Verwandlungs- und Inszenierungsstrategien in der Kunst von Rembrandt bis zu Cindy Sherman. Mit Papier, Zeitungsbildern, Farbe und Schere gestalten wir ein eigenes analoges Selbstportrait.

 

Termin: Dienstag 11.02., 10:00 Uhr

Leitung: Mirjam Elburn, Museumspädagogin

Ort: Museum LA8, Dauer: 2 Stunden (Workshop inkl. Kurzführung)